Einleitung

Allnet 6700 ist ein 19„ 1HE NAS mit 4xSata HDD. Eigentlich wird es von Thecus hergestellt und dann nur mit einer von Allnet gebrandeten Firmware versehen. Das NAS funktioniert recht gut, leider möchte ich doch manchmal gerne SSH Zugang haben, zumal ein Linux auf dem Dingens läuft. Für Thecus-Geräte gibt es die Möglichkeit sog. Module zu installieren, die allerlei sinnvolles mitbringen können. Unteranderem gibts dort auch eins, dass einen SSH-Daemon installiert.

Ich habe das Gerät geöffnet und dort kann man auf dem Board „Thecus N5200“ lesen, daher habe ich auf meinem ALL6700 die Firmware vom N5200 installiert. Bei genauerem Hinsehen, ist mir aber aufgefallen, dass das N5200 eigentlich 5HDDs hat, und daher im LCD Display oder im Webinterface angezeigt wird, dass eine Platte fehlt. Soweit verursacht dies dennoch keine Probleme im Betrieb.

Es ist sicher möglich, dass man mit dem hier beschriebenen Vorgehen, sein Gerät so verändern kann, dass es z.B. nicht mehr bootet. Es ist auch höchstwarscheinlich so, dass man seinen Garantieanspruch bei Allnet verliert, wenn man dieser Anleitung folgt. Was man gar nicht machen sollte, ist, bei Allnet anzurufen, weil man sein Gerät mit dieser Anleitung zerschossen hat.

Installation

  • Zunächst mal Firmware von Thecus Website holen.
  • Danach stellt man fest, dass man die nicht einfach entpacken kann, da sie mit DES verschlüsselt ist.
  • Jetzt braucht man des-4.04b-803.i586.tar.gz, oder man installiert es über das Paketverwaltungssystem seiner Distribution.
  • Nachdem Entpacken von des erhält man unter usr/bin das des-Binary.
  • ./des -D -k 2006N5200 <Pfad zur originalen Thecus FW> <Zielpfad für entschüsselte Datei> 

    entschüsselt die FW und man erhält ein tar.gz

  • tar.gz auspacken.
  • Dort sollte es eine manifest.txt geben:
    find -iname "manifest*"
    ./upgrade/part5/manifest.txt
  • Diese Datei sollte man so verändern, damit sie so aussieht:
    cat manifest.txt 
    type    ALL6700
    producer        ALLNET
  • Jetzt wieder alles einpacken:
    tar -cvzf meineFW.tar.gz upgrade
  • und verschüsseln:
    ./des -E -k 2006N5200 meineFW.tar.gz N5200_N5200PRO_FW_2.01.09_veraendert.bin
  • Die eben erstellte .bin Datei sollte man jetzt problemlos über das Webinterface installieren können.

Ich hab den Schüssel durch ausprobieren (händisch) und über Hinweise von google herausgefunden. Man findet z.B. Schüssel von anderen Thecus Geräten, die das Format <Jahreszahl><Modellbezeichnung> aufweisen, daher musste man nur noch das Jahr ausprobieren. Die Jahreszahl scheint das Erscheinungsjahr des Gerätes auf dem Markt zu sein.

Fazit

Jetzt sollte man über das Webinterface (auf dem jetzt natürlich überall Thecus steht) N5200 Module installieren können, unteranderem auch das für sshd, dann braucht man aber noch Benutzer und Passwort auf dem Gerät, dass bewerkstelligt sysuser.
Hinweis: Module vor dem Installieren entpacken!

Weiterführung

Es sollte jetzt problemlos möglich sein, der Anleitung HIER zu folgen und Debian auf seinem Gerät zu installieren, wenn man das möchte.

Links